Über uns

Die Juso-Hochschulgruppen Niedersachsen

Die Juso-Hochschulgruppen sind der Studierendenverband der Jusos und der SPD. In Niedersachsen gibt es derzeit sieben aktive Gruppen an verschiedenen Fachhochschulen und Universitäten. Wir arbeiten in den örtlichen Studierendenvertretungen mit, sind in der Sozialberatung aktiv oder vertreten die Studierenden in den Gremien der studentischen und akademischen Selbstverwaltung.

Mit dem Anspruch, die SPD zu bewegen, machen wir uns nicht nur für bildungs-, sozial- und wissenschaftspolitische Verbesserungen stark, sondern entwickeln in vielen brisanten politischen Fragen eigene Positionen. Nicht zuletzt verschaffen wir den Studierenden mit Aktionen und Veranstaltungen in der Öffentlichkeit Gehör und tragen unsere Positionen in die politische Debatte.

Die gemeinsame Arbeit auf Landesebene erfolgt über die Landeskoordination.

Wie ist die Landeskoordination aufgebaut?

Die Landeskoordination der Juso-Hochschulgruppen in Niedersachsen besteht aktuell aus zwei LandeskoordinatorInnen und StellvertreterInnen. Seit Dezember 2009 sind Lars Kelich (Universität Hannover) und Anja Thuns (Universität Göttingen) die LandeskoordinatorInnen. Jede Juso-Hochschulgruppe in Niedersachsen kann eineN StellvertreterIn benennen.

Wie arbeitet die Landeskoordination?

Der Landeskoordinator und seine StellvertreterInnen von den einzelnen Hochschulstandorten treffen sich regelmäßig in Hannover zu Landeskoordinierungstreffen (LKT). Dort tauschen sie sich über Entwicklungen und Ereignisse an ihren Standorten aus und diskutieren aktuelle Themen aus Hochschul- und Wissenschaftspolitik. Daraus entstehen Ideen für politische Kampagnen oder Anträge an Gliederungen der SPD und Jusos.

Darüber hinaus arbeitet die Landeskoordination mit anderen Gremien der Jusos und SPD in Niedersachsen zusammen. Ein wichtiger Bestandteil der Zusammenarbeit sind die Sitzungen der "Studi-AG", bei denen sich Abgeordnete der SPD-Landtagsfraktion mit den LKT-TeilnehmerInnen im Landtag treffen.